Internet auch auf dem Campingplatz – So geht’s

Mittlerweile kann man sich kaum noch vorstellen, mal nicht erreichbar zu sein oder mal nicht schnell was im Internet nachzuschauen. Das mobile Internet ist somit allgegenwärtig. Durch günstigere Tarife und eine bessere Verfügbarkeit punkten die Mobilfunkanbieter und erlauben so, dass E-Mails sowie Nachrichten in sozialen Netzwerken problemlos mobil sogar beim campen abgerufen werden können. So verfügen die meisten Campingplätze inzwischen nicht nur über Internetstationen, sondern sind meistens mit WLan ausgestattet. So muss man auch im Urlaub auf dem Campingplatz nicht auf die geliebten mobilen Anwendungen verzichten. Dazu zählen unter anderem Internetradio oder auch Videoangebote, die mobil abgerufen werden können. Die neue Technologie macht es so möglich, das Internet problemlos outdoor zu nutzen. Allerdings brauchen Sie dazu die richtige Hardware. Wie schön ist es, abends mit Freunden und Familie in der Natur oder beim campen einen Film zu schauen oder Musik zu hören.

Die Abdeckung des Netzes muss stimmen dann klappt es auch auf dem Campingplatz

Zunächst benötigen Sie einen passenden Tarif. Diesen bekommen Sie bei einem passenden Mobilfunkanbieter. Eine große Übersicht passender Anbieter hat http://www.mobiles-internet-flatrates.de für Sie zusammengestellt. Mittlerweile wird fast jeder Tarif als Flatrate verkauft, beinhaltet in der Regel aber nur ein gewisses Kontingent an Volumen, das in der vollen Geschwindigkeit genutzt werden kann. So kommen alle Outdoorfans auf ihre Kosten. Einige Anbieter erlauben auch die Erweiterung des Volumens durch Zubuchungen. Sollten Sie mobile Internet Flatrates sehr oft nutzen, bestellen Sie möglichst einen Tarif mit einem hohen Inklusivvolumen.

Die richtige Hardware gesucht für das richtige Outdoor Erlebnis

Neben dem richtigen Tarif wird zudem ein passendes Gerät benötigt, welches einen schnellen Zugang zum mobilen Internet im Freien ermöglicht. Denn wer möchte schon eine halbe Ewigkeit seines wertvollen Camping Urlaubes vergeuden, nur weil die gewünschte Seite sehr langsam lädt. Eine Möglichkeit ist ein sogenannter Surfstick fürs Internet, der für einen kleinen Preis beim Anbieter gekauft werden kann. Mit solchen Sticks erreichen Sie in der Regel beim richtigen Tarif schon LTE Geschwindigkeit, wenn Sie einen neueren Stick gekauft haben. Sollten Sie einen älteren Stick haben, können Sie damit aber immerhin Geschwindigkeiten bis in den HSDPA Bereich erreichen. Sie sollten den Stick aber unbedingt vor Nässe und widrigen Umwelteinflüssen schützen. Sollten Sie ein aktuelles Smartphone mit iOS, Android oder auch Windows Phone 7 besitzen, können Sie einfach die Funktion „Tethering“ in Ihrem Smartphone nutzen. Damit lässt sich ein Datennetz mit Hilfe eines drahtlosen Netzwerkes ans Notebook weiterleiten. Natürlich kann auch eine Verbindung mit Hilfe des Datenkabels hergestellt werden. Wie schnell Sie im Internet draußen unterwegs sind hängt von der Abdeckung des Anbieters ab. Bei HSDPA können Sie bis zu 14,4 Megabit erreichen, bei LTE sogar bis zu 50 Megabit pro Sekunde. So Steht dem Campingurlaub nichts mehr im Wege.

Die Kommentare sind geschlossen.