Sicherheit & Diebstahlschutz

Die beste Idee ist, Wertsachen zu Hause zu lassen. Aber gerade im Urlaub verzichtet man ungern auf multimediales Equipment; Foto- und Filmkamera, Smartphones oder Laptops sollen unbedingt mit an Bord. Möchte man am Abend einmal schön ausgehen, darf passender Schmuck zum Outfit ebenfalls nicht fehlen. Besonders im Zelt stellt sich die Frage, wohin mit den Wertsachen, wenn der Betreiber des Campingplatzes keine zentrale und sichere Aufbewahrungsmöglichkeit bietet. Die entsprechenden Informationen sollte man vor Reiseantritt einholen, damit genug Zeit bleibt, überlegt zu packen.

Wertsachen im Zelt sicher aufbewahren

Eine Möglichkeit der Diebstahlprävention ist, mit vertrauenswürdigen Nachbarn in Kontakt zu treten. Zudem sollte klar sein, dass man seine Wertsachen nicht offen zur Schau stellt. In unauffälligen Behältern wie Plastiktüten oder Boxen sind die Wertsachen gut aufgehoben. Diese Behältnisse sollten im Idealfall mit einem kleinen und unscheinbaren Alarmgerät ausgerüstet sein. Sie reagieren auf Bewegung oder Berührung mit einem „Höllenlärm“, der alle aufschrecken lässt.
Eine weiterer Tipp ist, seine Wertsachen in einem wasser- und schmutzdichten Behälter aufzubewahren und diesen unter dem Zelt zu vergraben. Ein Schlitz oder eine Klappe im Zeltboden ist schnell gemacht. Ist das Zelt zusätzliche mit einem Bewegungs- oder Alarmmelder ausgestattet, wird kein Langfinger das Risiko eingehen und den Zeltboden freilegen.

Die Sicherung in Wohnwagen und Wohnmobil

Der offensichtliche Sicherheitsvorteil von Wohnwagen und Wohnmobil im Gegensatz zum Zelt ist, dass beide abschließbar sind. Moderne Fahrzeuge sind mit Alarm ausgerüstet, ältere sollte man nachträglich damit versehen. Wenn ein Tresor eingebaut ist, sollte dieser selbstverständlich für die Wertsachen genutzt werden. Wird ein Tresor im Nachhinein montiert, so ist dieser fest an der Karosserie anzubringen, damit dieser nicht komplett wegtragen werden kann. Im Idealfall ist der Tresor als solcher nicht zu erkennen.
Die Tresore in Form von Konservendosen haben ausgedient, denn dieser Trick ist unter Dieben längst bekannt. Viele Camper empfehlen, etwas Bargeld und abgelaufene Kreditkarten herumliegen zu lassen. Das soll verhindern, dass die Diebe weiter suchen und Schäden anrichten.
Über zusätzliche Sicherungen für Türen und Fenster gibt es verschiedene Meinungen. Auf der einen Seite sagen Campingurlauber, dass diese die Aufmerksamkeit potenzieller Einbrecher erst recht erregen, auf der anderen Seite seien sie ein bewährtes Mittel zur Abschreckung.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.